Ende von Etwas

2012, 12 min, HD

Produktion: Asphalt Film und HfG Karlsruhe

Regie: Boris Burghardt

Kamera: Eva Maschke

 

 

Der Kurzfilm „Ende von Etwas“ nach der gleichnamigen Erzählung von Judith Hermann erzählt von der alten Frau Gerda. Sie schafft es kaum mehr, ihr Leben in ihrer eigenen Wohnung aufrecht zu erhalten und wird von ihrer Tochter versorgt. Ihr 12-jähriger Enkel feiert Geburtstag, und Gerda hat ein besonderes Geschenk für ihn. „Was ist das für ein Geschenk“, will Gerdas Tochter wissen, „Du kannst die Wohnung nicht verlassen, woher hast Du es?“. Gerda schweigt. Ein letzter Triumph, eine öffentliche Abrechnung, ein Bekenntnis.